News Archiv - 2018
2018    2017    2016    2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003    2002    

20.04.2018:
Das ELG im europäischen Asien


Vom 9. - 13. April hatten vier Vertreter des Elisabeth-Gymnasiums die Möglichkeit, mit einer Delegation, bestehend aus 17 Teilnehmern, nach Yerevan, Armenien, zu reisen. Diese Reise wurde uns durch das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt und die Landeszentrale für politische Bildung ermöglicht. Herr Dr. Birkholz, Referent für EU- und internationale Bildungsangelegenheiten im Ministerium für Bildung, leitete die Delegation, zu der auch Vertreter des Landesschulamts, der Landeszentrale für politische Bildung und weiterer Schulen gehörten. Uns begleiteten Frau Model und Herr Thomiczny als Projektverantwortliche für den beginnenden deutsch-armenischen Schüleraustausch und wir Schüler, Maja Liebmann und Alfred Cyranka, waren in der Botschafterfunktion für unsere Schule unterwegs.
Unser Ziel war es, unsere Partnerschule, das State Humanitarian College, kennenzulernen und den offiziellen Startschuss für den Austausch zu geben.
Von der Partnerschule wurden wir gleich am ersten Tag sehr herzlich empfangen. Nach unserer Präsentation, führten uns die Schüler mit ihren überzeugenden deutschen Sprachkenntnissen durch ihre Schule. Das College bietet den Schülern ein breites Spektrum an beruflicher Bildung an. So können die Schüler unter anderem aus Bereichen der Kunst/Design, Linguistik, Sachbearbeitung oder Tourismus wählen. Wir führten viele interessante Gespräche und setzten inhaltliche Schwerpunkte für unseren Austausch. Das gemeinsame Grillfest auf dem Schulhof wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.
Wir haben eine tolle Zeit mit den armenischen Austauschschülerinnen verbracht, die uns die schönsten Orte Yerevans zeigten.
Zudem waren wir mit unserer Delegation auch auf „Wandertag“ durch Armenien. Wir genossen die
frühlingshafte Natur, die weitreichende Kultur und die köstlichen Spezialitäten des Landes. So besuchten wir zum Beispiel Etschmiadsin (der sogenannte Vatikan Armeniens), den Tempel von Garni und wir lernten die traditionelle Herstellung von Lavasch kennen.
Außerdem hatten wir die Möglichkeit, den deutschen Botschafter Matthias Kiesler sowohl in der Botschaft als auch in seiner Residenz zu treffen. Darüber hinaus konnten wir dem Vize- Bildungsminister von unseren Eindrücken über Armenien im Bildungsministerium berichten. Für die Arbeitsgruppe deutsch-armenischer Schulpartnerschaften sind diese Kontakte und Gespräche überaus wichtig, um bestehende und zukünftige Austauschprojekte zu ermöglichen.
Im Juni wird der deutsch-armenische Austausch zwischen dem Elisabeth-Gymnasium und dem geisteswissenschaftlichen College offiziell in die erste Runde gehen. Fünf Armenierinnen werden fast 14 Tage in Gastfamilien in Halle wohnen und Praktika in verschiedenen Bereichen absolvieren.
Neben den beruflichen Erfahrungen, sollen natürlich auch die kulturellen nicht fehlen. Im September wird dann der Gegenbesuch in Eriwan stattfinden.

Mit unserem Besuch bereiteten wir den Austausch und die Beziehungen zwischen den Schulen vor. Wir freuen uns auf die zukünftige gemeinsame Zusammenarbeit und darauf, Agnes, Diana, Nrane, Hasmik und Elen mit ihrer Lehrerin Julieta Miskaryan im Juni in Halle begrüße zu dürfen.
Die Offenheit, die herzliche Gastfreundschaft und das große Interesse an unserer Sprache und Kultur haben uns sehr beeindruckt.

Maja Liebmann und Alfred Cyranka, Jg. 11

















Artikel lesen...


18.04.2018:
Linus gewinnt den ersten Platz im Landesfinale von "Jugend debattiert"
und erwirbt damit die Fahrkarte nach Berlin zum bundesweiten Ausscheid. Auf dem Foto sieht man die besten Vier der Klassenstufe 8-9 von Sachsen-Anhalt, eingerahmt von Gabriele Brakebusch (Landtagspräsidentin von Sachsen-Anhalt) und Monika Hohmann (MdL, Mitglied im Bildungsausschuss). In der Schlussrunde wurde im Plenarsaal des Landtags zur Frage „Soll eine Kennzeichenpflicht für Fahrräder eingeführt werden?“ sportlich gestritten. Linus Läster (9c) überzeugte auf der Pro-Seite der Debatte mit guter Gesprächsfähigkeit und Sachlichkeit. Wir wünschen ihm viel Erfolg für das Bundesfinale vom 14. bis 16. Juni!



Artikel lesen...


19.03.2018:
Wichtige Hinweise für das Abitur
1. Zusammenfassung der Regularien für die Abiturphase

Abiturinfoabend Klasse 12.pdf

2. Zusammenfassung der Informationsveranstaltung zur Qualifikationsphase der Oberstufe


Infoveranstaltung Klassen  10

Artikel lesen...


19.03.2018:
Abifiz-Theater am 12. April um 19 Uhr
    
Theater in der Schule? Das Eli ist dabei! Am Donnerstag, den 12. April 2018 um 19 Uhr
findet in der Aula des Elisabeth-Gymnasiums im Rahmen der Abifiz-Veranstaltungen eine
Aufführung des Theaterstückes ggf. - Geflissentlich geschliffene Facetten statt.

Mit Kritik und viel Humor beleuchtet das Stück die verschiedenen Seiten des Individuums in einer Leistungsgesellschaft. Im Mittelpunkt steht der Protagonist Alfredo, der im Verlauf des Stückes diverse Lebensetappen durchläuft. Vom jungen träumerischen Fußballspieler zum fortgeschrittenen Wirtschaftsstudenten, vom Großraumbüro-Angestellten zum eigenen Chef, vom, der vollkommenen Verwirrung nahen, Existenzbedrohten bis hin zum Gesellschaftsaussteiger auf seiner einsamen Privatinsel: Hin- und hergerissen zwischen Anpassung und Durchbruch kämpft Alfredo sich in Anzug und Blaumann durch die Höhen und Tiefen des Lebens.




ggf. - Geflissentlich geschliffene Facetten wurde von fünf jugendlichen Schauspielern der Theatergruppe Mimosen (Verein spielmitte e.V.) innerhalb eines Jahres entwickelt. Die thematische Auseinandersetzung mit aktuellen wie zeitlosen gesellschaftlichen Facetten und Problemen spielte dabei die Hauptrolle, gelenkt durch persönliche Interessen und Meinungen der Jugendlichen.
Das Stück feierte im Novemberletzten Jahres Premiere und wird, neben der Vorstellung am ELG (12. April 19 Uhr), am 7. April 2018 um 18 Uhr im Tanzstudio Bella Soso, in einer Reihe mit
Hinterm Ende (6.4. 20 Uhr Theatrale) und FARBEN (7.4. 21 Uhr Tanzstudio Bella Soso), nochmals zur Aufführung gebracht.

Michael Morche (Leiter der Theatergruppe und Schauspieldozent an der HfS Ernst Busch) und Florian Stauch (ehem. Ensemblemitglied Thalia Theater Halle) standen als Mentoren zur Seite.

Spielende sind Georg (Saaleschule), Franz und Joris (Giebichenstein-Gymnasium), Rafael (Latina), Bruno (BBI) und Gabriel, Rebekka und Ephraim (Elisabeth-Gymnasium).

TRAILER
https://www.youtube.com/watch?v=7rg7SNVLsnE

ZUR ENTSTEHUNG
https://spielmitte.jimdo.com/die-theatergruppen/projekte/baustelle-ich

REZENSION
https://transit-magazin.de/2017/12/das-buero-ist-dein-mittelmeer

Verein Spielmitte e.V.
www.spielmitte.de



Artikel lesen...


15.03.2018:
Chemieolympiade zweite Runde - Wir waren dabei!
Wir - das sind Janina, Johanna und Lukas - haben uns durch die Teilnahme an der Hausaufgabenrunde der Chemieolympiade des Landes Sachsen-Anhalts ("Chemie - die stimmt") für die nächste Runde in Schulpforte bei Naumburg qualifiziert. Für Mittwoch, den 14.03.18 wurden wir für die 2. Runde eingeladen und haben den ganzen Tag in den historischen Mauern der Landesschule verbracht. Direkt nach unserer Ankunft fand die Klausur statt, an die sich ein leckeres Mittagessen und ein Vortrag über Designerdrogen anschlossen. Dazu gab es auch eine Führung durch die Schule und ihr Gelände. Nach der Siegerehrung kehrten wir am späten Nachmittag zurück. Es war ein anstrengender, aber alles in allem auch ein schöner Tag für uns.

Lukas Brüning (9d)
Johanna Hofmann (10a)
Janina Thiele (9d)



Artikel lesen...


15.03.2018:
Hinter der großen Tür des Lehrerzimmers
Eine neuer Artikel der Schülerzeitung wurde veröffentlicht.

Zum Artikel
Artikel lesen...


11.03.2018:
Den 12. Jahrgang unterstützen und 2-wöchige Londonreise gewinnen
Zur Finanzierung unseres diesjährigen Abiballs nehmen wir an einem Wettbewerb von EF teil. Dafür haben wir unser Abimotto nachgestellt, fotografiert und hochgeladen. Wenn wir die meisten Likes sammeln, können wir 5 000€ gewinnen.
Aber dazu brauchen wir Sie/Euch!
Um uns zu helfen, muss nur auf

https://a.pgtb.me/Zp2sC#voting  

unsere Schule gefunden und "FÜR DIESES BILD VOTEN" ausgewählt werden. (Hinweis: Eine Stimmabgabe ist aus Verifizierungsgründen leider nur mit einem Facebook-Account möglich)
Vielen Dank für Ihre/Eure Hilfe!

Martin Schneider im Namen des 12. Jahrgangs



Artikel lesen...


08.03.2018:
Nachruf
Wir trauern um Sabine Stecher. Sie arbeitete von 1992 bis 2004 als Lehrerin für die Fächer Englisch und Französisch am Elisabeth-Gymnasium und beteiligte sich als Kollegin der Gründungsphase mit Herz und Hand am Aufbau der Schule. Danach zog es sie zurück in ihre Heimatregion, sie wechselte ans St. Johannis-Gymnasium in Bremen.
Viele von uns erinnern sich an eine Kollegin, die ihren Beruf liebte und mit Leidenschaft und Engagement für ihre Schülerinnen und Schüler da war. Sabine Stecher starb am 22. Februar 2018 nach schwerer Krankheit, dennoch unerwartet im Alter von 59 Jahren.

H.-Michael Mingenbach Dagmar Herting und Gabriele Brülls
für die Schulleitung  für das Kollegium

 
 

Artikel lesen...


05.03.2018:
Erfolgreiche Teilnahme an Jugend forscht


Am Mittwoch, den 28. Februar, fand zum 22. Mal „Jugend forscht“ auf dem Gelände von Bayer Bitterfeld in Greppin statt.
Von unserer Schule nahmen insgesamt 4 Projekte am Wettbewerb teil. Fabian (11. Klasse) und Cedric (12. Klasse) stellten im Bereich Technik einen Satelliten in der Größe einer Cola-Büchse vor. Henriette (12. Klasse) forschte zum aktuellen Thema „Glyphosat - potentielle Gefahr oder unverzichtbares Herbizid?“ im Fach Chemie. Elias (12. Klasse) und sein Bruder Jonas (Abiturjahrgang 2017) waren in der Biologie mit dem spannenden Thema „Champignons gegen Hautkrebs“ dabei und ich selbst hatte ebenfalls im Fachbereich Biologie ein Projekt vorgestellt zum Thema „Beeinflussbarkeit des Schmerzempfindens und mögliche Konsequenzen“.
Mit fast 40 anderen Projekten begann um 9:00 Uhr der Rundgang der Jury. Wir alle waren natürlich schon eine Stunde vorher da, um unsere Stände aufzubauen, uns einzurichten, mit dem Frühstück Kraft zu tanken und den Vortrag nochmal kurz durchzugehen. Die Juroren haben sich dann jeden Vortrag nacheinander angehört, viele sie interessierende Fragen gestellt und sich mit uns über die Entstehung und Umsetzung unseres Projektes unterhalten. Für jeden Stand haben sie sich intensiv Zeit genommen und ausgiebig mit den Arbeiten beschäftigt. Zwischenzeitlich konnten wir auch die Projekte der anderen Teilnehmer genauer unter die Lupe nehmen. Es war faszinierend, wie viele unterschiedliche Ideen zusammen kamen und auch wie interessiert alle an den Experimenten der Anderen waren. Besonders beeindruckend fanden wir die Ideen von den Kindern bis 14 Jahren von „Schüler experimentieren“. Da wurden schon neue Ideen entwickelt, die den Alltag erleichtern oder Kinderzimmer in Tropfsteinhöhlen verwandeln. Am Nachmittag kamen die Juroren abermals bei den Ständen vorbei und stellten anschließende Fragen und gaben uns ein Feedback.

Juroren unserer Schule waren Herr Krause und Frau Höwer, denen Projekte in Mathematik/Informatik und Geographie vorgestellt wurden. Auch Frau Kreiling, die Lehrerin an unserer Schule war, trafen wir wieder. Sie organisiert den Wettbewerb in Greppin jedes Jahr. Bei der Preisverleihung besuchten uns auch Teilnehmer von „Jugend musiziert“ und zeigten uns ihr Können.
Die Schüler vom ELG wurden folgendermaßen ausgezeichnet:

Fachbereich Chemie:
3. Preis + Sonderpreis für Umwelttechnik: Henriette Weißenborn „Glyphosat - Potentielle Gefahr oder unverzichtbares Herbizid?“

Fachbereich Biologie:
2. Preis: Cara Maria Nitsch mit „Sind Schmerzen psychisch beeinflussbar?“
3. Preis + Sonderpreis für MINT-Projekt: Elias und Jonas Wohlrab mit „Champignons gegen Hautkrebs“



Interdisziplinär
1. Preis : Cedric Frauendorf und Fabian Schmidtchen „Cola Büchse - Ein Weg zur Voraberkundung auf einem fremden Planeten?“

Der Tag war für uns alle ein beeindruckendes Ereignis! Wir würden jedem empfehlen teilzunehmen, denn keiner muss Sorge haben, dass ein Projekt dafür nicht gut genug wäre. Die Vielfalt ist das, was den Wettbewerb trägt. Wir haben so viele tolle Leute getroffen und obendrein noch spannende Ideen kennenlernen können.
Wir gratulieren vor allem Cedric und Fabian, die eine Runde weiter gekommen sind und wünschen Ihnen viel Erfolg weiterhin! Außerdem bedanken wir uns für die Beratung und Unterstützung von allen Seiten.

Cara Maria Nitsch - Jahrgang 12

Weitere Links zum diesjährigen Wettbewerb:

Pressemeldung der Bayer AG

Beitrag im Regionalfernsehen Bitterfeld





Artikel lesen...


04.03.2018:
Videoüberwachung auf Bahnhöfen?
„Soll Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung ausgestattet werden?“ Dieser Frage stellte sich Linus Läster beim Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ in Gräfenhainichen und erreichte in der Altersstufe der 8./9. Klasse den zweiten Platz – zugleich die Qualifikation für das Landesfinale am 16. April in Magdeburg. Der Argumentations-Wettkampf wird dann im Plenarsaal des Landtags ausgefochten.


Artikel lesen...


22.02.2018:
Wir gratulieren! Félicitations!
 

Schon zum 4. Mal haben sich die Französischschüler und -schülerinnen der 10. Klassen am Ende der Mittelstufe der Herausforderung gestellt, sich ihre Kompetenzen im Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen mit dem international anerkannten Zertifikat für Französisch als Fremdsprache, dem DELF (diplôme d’études en langue française), zertifizieren zu lassen. Dabei haben alle 34 Schülerinnen und Schüler, die am 27. Januar die Prüfung für das Niveau A2 oder B1 abgelegt haben, die Prüfung erfolgreich bestanden!
Herzlichen Glückwunsch!

Darüber hinaus gratulieren wir 15 Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen zum DELF A1 oder A2 und 3 Schülerinnen der 12. Klasse zum DELF B2.

Artikel lesen...


17.02.2018:
Offene Petition - Mehr finanzielle Unterstützung für Schulen in freier Trägerschaft im Land Sachsen-Anhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,


die Vorsitzende unseres Fördervereins, Frau Melanie Müller, hat auf der Internet-Plattform www.openpetition.de eine Initiative für „Mehr finanzielle Unterstützung für Schulen in freier Trägerschaft vom Land Sachsen-Anhalt“ gestartet.

Abgestimmt mit der Edith-Stein-Schulstiftung informiere ich über die Initiative und bitte Sie um Ihre Unterstützung.

Die Petition basiert auf dem Offenen Brief von mehr als 100 Elternvertretern, der am 31. Januar 2018 in Halle (Saale) verabschiedet wurde (siehe auf dieser Website) und richtet sich an den Petitionsausschuss des Landtags. Für das Quorum sind 8.200 (digitale) Unterschriften notwendig. Das Petitionsrecht ist in der Bundesrepublik Deutschland in Art. 17 GG verankert. Es schließt alle in Deutschland lebenden, also auch Minderjährige, mit ein. Vorausgesetzt werden sollte, dass Nicht-Volljährige den Inhalt einer Petition verstehen können und aus eigenem Entschluss heraus ihre Willensbekundung abgeben.

Den Link zur Petition, zu Ihrer Möglichkeit diese digital zu unterzeichnen finden Sie hier:

https://www.openpetition.de/petition/online/mehr-finanzielle-unterstuetzung-fuer-schulen-in-freier-traegerschaft-vom-land-sachsen-anhalt

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Michael Mingenbach
Schulleiter

Artikel lesen...


12.02.2018:
Das RussoMobil am ELG


Am 26. Februar 2018 besucht das RussoMobil unsere Schule. Initiiert durch den Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften und unterstützt von der Stiftung Russkij Mir wirbt das Projekt seit 2010 mit großem Erfolg an Schulen in Deutschland für die russische Sprache. Das RussoMobil ist ein kleines mobiles Sprach- und Kulturbüro, voll beladen mit mannigfaltigen Materialien rund um die russische Sprache und Kultur. An Bord des RussoMobils ist eine Lektorin aus Russland, die mit unseren Russischschülern an diesem Tag von der 3. bis zur 6. Stunde alle ihre Kenntnisse über die russische Sprache und Kultur aktivieren möchte. Ziel ist es spielerisch und kreativ für die Sprache, das Land und die deutsch-russische Zusammenarbeit zu motivieren und zugleich Überlegungen zur Fächerwahl zu unterstützen.

Weitere Informationen unter www.russomobil.de

Artikel lesen...


11.02.2018:
Ein Schüleraustausch der besonderen Art


Halle, im Februar 2018
Liebe Schüler und Schülerinnen, sehr geehrte Eltern des Jahrgangs 11,

das Elisabeth-Gymnasium wurde im Oktober 2017 offiziell in den Arbeitskreis Deutsch-Armenische Schulpartnerschaften aufgenommen. Die besondere Idee einer Partnerschaft entstand schon im Dezember 2016. Nach zwei Reisen in das Land und vielen intensiven Gesprächen freuen wir uns nun, dass unsere Schule mit dem Yerevaner staatlichen geisteswissenschaftlichen College (www.ephq.am) in den gemeinsamen Austausch tritt. Der Hauptteil der finanziellen Mittel wurde vom Bildungsministerium des Landes Sachsen-Anhalt für eine zukünftige Kooperation bereits bewilligt.
Das Land Armenien ist eine geografisch und geopolitisch am Rande Europas liegende Region, die im gebirgigen Kaukasus und im Schatten des Ararats liegt. Es ist ein Land mit einer der frühesten christlichen Kulturen und geprägt von unglaublicher landschaftlicher Schönheit, grenzenloser Gastfreundlichkeit und reichen kulturellen Schätzen. Es ist aber auch ein Land, welches gravierend ärmer ist als Deutschland.
Im April werden wir bereits mit 2 Schülern mit einer Reisedelegation mit verschiedenen Vertretern aus Bildung und anderen Schulen unsere Partnerschule kennenlernen. Bei dieser Reise steht eher der Botschaftercharakter im Vordergrund und es geht darum, unsere Schule zu repräsentieren und gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort ein Projekt zu planen, welches beide Kulturen vereint.
Im Juni 2018 (voraussichtlich 09.-19.06.2018) werden wir unseren eigentlichen Schüleraustausch beginnen, der einige Besonderheiten aufweist. Die armenischen Schüler werden uns zuerst besuchen. Da es sich um beruflich-orientiertes College handelt, werden die armenischen Schüler die Möglichkeit erhalten, in deutschen Unternehmen ein 10-tägiges Praktikum zu absolvieren. Gemeinsame Unternehmungen, Schulbesuch und Exkursionen sollen Verbindungen zwischen den Austauschpartnern schaffen.
Im September 2018 (voraussichtlich 08.-18.09.2018) treten wir den Gegenbesuch an. Unsere Schüler werden während des Austausches in Yerevan projektorientiert arbeiten und auf vielfältige Weise Land, Leute, Geschichte und Kultur kennenlernen. Die Bewerber sollten eine besondere Bereitschaft signalisieren, dieses Land mit all seinen Facetten zu erleben und zu erkunden.
Wir wollen mit diesem besonderen Schüleraustausch zur Völkerverständigung in der Welt beitragen und gegenseitigen Respekt und Toleranz füreinander fördern.
Der Abgabetermin für das Bewerbungsformular und die Erklärung der Eltern ist der 16.02.2018. Die Unterlagen werden entweder persönlich bei uns abgegeben oder in unser Fach gelegt.
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Doreen Model und Axel Thomiczny

Bewerbungsformular

Erklärung Eltern



Artikel lesen...


05.02.2018:
Schulgeld wird erhöht
Zum Schuljahr 2018/19 wird die Schulträgerin des Elisabeth-Gymnasiums, die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg, das Schulgeld an allen Schulen auf 135,-- €/Monat erhöhen. Reduzierte Sätze für Familien mit niedrigeren Einkommen und Familien mit mehreren Kindern an den Schulen der Stiftung sind Bestandteil der neuen Schulgeldordnung.

Die Erhöhung steht in direktem Zusammenhang mit der bislang unzureichenden staatlichen Refinanzierung anerkannter Ersatzschulen im Land Sachsen-Anhalt und der Lage auf den Kapitalmärkten, die Stiftungen aktuell nur geringe Erträge aus ihrem Stiftungskapital ermöglicht.

Die Leitung der Edith-Stein-Schulstiftung betont, dass ihr daran gelegen ist, keine Schülerinnen und Schüler aufgrund der Schulgelderhöhung zu verlieren. Familien, die die Erhöhung des Schulgeldes herausfordert, wenden sich bitte vertrauensvoll an die Stiftung:

Kontakt: 0391/5961-128 oder schulstiftung@bistum-magdeburg.de

Artikel lesen...


05.02.2018:
Eltern fordern mehr Geld für Schulen in Freier Trägerschaft
Mehr als 100 Elternvertreter freier Schulen im Land Sachsen-Anhalt trafen sich am 31.01.2018 in der Saaleschule in Halle, um für eine deutliche Verbesserung der Finanzausstattung ihrer Schulen zu kämpfen.
Nach Impulsen von Jürgen Banse, Geschäftsführer des größten Privatschulverbandes des Landes (VDP) sowie Dr. Dietrich Lührs und Stephan Rether, als Vertreter des Arbeitskreises christlicher Kirchen (ACK), gab es eine engagierte Diskussion über die unzureichenden und teilweise verfassungswidrigen finanziellen Rahmenbedingungen der freien Schulen in Sachsen-Anhalt.
In einem Offenen Brief an den Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff und Bildungsminister Marco Tullner fordern die Eltern eine deutliche Verbesserung der Finanzausstattung der freien Schulen in Sachsen-Anhalt rückwirkend zum 01. Januar. In diesem Brief machen die Eltern auf die erhebliche finanzielle Benachteiligung der Schülerinnen und Schüler aufmerksam, die in Sachsen-Anhalt freie Schulen besuchen, und fordern eine deutliche Erhöhung des Personal- und Sachkostenzuschusses für die sogenannten Ersatzschulen.
Stephan Rether, Leiter des katholischen Büros im Bistum Magdeburg, begrüßt diese Elterninitiative ganz ausdrücklich und zeigt sich zuversichtlich, dass die Verantwortlichen in der Landespolitik die Forderungen der Eltern hören und entsprechend schnell handeln.

Offener Brief

Artikel lesen...


18.01.2018:
Sturmtief "Friedericke"
Im katholischen Schulzentrum Halle endet der Unterricht aufgrund der Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes heute um 13.00 Uhr bzw. um 13.05 Uhr.
Die Sicherheit unserer der Schülerinnen und Schüler steht im Mittelpunkt und daher möchten wir durch den zeitigeren Schulschluss gewährleisten, dass alle einen sicheren Heimweg antreten können.
Unser Hort bleibt für die Schülerinnen und Schüler des 5. Und 6. Jahrgangs geöffnet.
Hans-Michael Mingenbach
Schulleiter

Artikel lesen...


16.01.2018:
DER MERCH IST DA!
Liebe Schüler,
endlich sind eure Sachen angekommen! Wir freuen uns sehr über die zahlreichen Bestellungen und hoffen, dass ihr euch genauso freut. Wir haben das System dieses Jahr etwas abgeändert, wir kommen in Klasse 5 und 6 und verteilen die Bestellungen. Die anderen Klassenstufen schauen bitte, in welcher Pause sie den Merch im SV-Raum abholen können.

Eure SV

Datum, Pause Klasse(n)
22.01, 09:15 Uhr - 09:30 Uhr (nach der 2. Stunde) 7,9
22.01, 11:10 Uhr -11:30 Uhr (nach der 4. Stunde) 11,12
23.01, 09:15 Uhr - 09:30 Uhr (nach der 2. Stunde) 8
29.01, 9:15 Uhr -9:30 Uhr (nach der 2. Stunde) 10



Artikel lesen...



 

Seite 1 von 1
zum Anfang | zurück | weiter | letzte Seite