Fachschaft Chemie
Wie kann der Chemieunterricht aktuell, anschaulich, lebensnah, sozial interaktiv und interessant gestaltet werden und trotzdem die Selbständigkeit der Schüler bei der Bearbeitung der Unterrichtsthemen im Mittelpunkt stehen? Diese und viele andere Fragen stellen sich die fünf Chemielehrerinnen des Elisabeth-Gymnasiums Halle.

Fachschaftsvorsitzende:
Frau Mathejczyk (Bio/Ch)

Fachlehrerinnen:
Frau Kreiling (Bio/Ch), Frau Grave (Bio/Ch), Frau Lang (Ma/Ch), Frau Kretschmer (Bio/Ch)

Aus eigenen Erfahrungen wissen wir, dass gerade SchülerInnen der 7. Klasse hohe Erwartungen mitbringen und aufgeschlossen den Chemieunterricht verfolgen. Wenn sie selbst Experimente durchführen dürfen und wenn Demonstrationsexperimente gut zu beobachten sind, werden die Schüler für den Unterricht motiviert und ihre Freude und Aktivität ist spürbar höher. Ausgehend von diesen Erfahrungen versuchen wir viele Dinge des persönlichen Umfeldes und des Alltages der Schüler einzubringen und geeignete Experimente im Unterricht einzubauen. Im Chemieunterricht ab der Klasse 7 erwerben die SchülerInnen grundlegendes Wissen über Stoffe und Reaktionen, das sie befähigt, chemische Erscheinungen des Alltags, der Umwelt und des späteren Berufslebens zu erkennen, zu verstehen und verantwortungsbewusst zu handeln. Daraus ableitend sollen sie ihrer Umwelt gegenüber Verantwortung entwickeln und Maßnahmen für ein verantwortungsvolles Handeln erschließen können.

Bei der Erarbeitung verschiedener biologischer und chemischer Unterrichtsinhalte beweisen unsere SchülerInnen ihre sehr guten Methoden- und Sozialkompetenzen. Das selbständige Planen, Durchführen und Auswerten von Experimenten und der Umgang mit Geräten und Chemikalien stehen dabei im Mittelpunkt des Chemieunterrichts am Elisabeth- Gymnasium. Dabei werden neben der Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten auch die Bereitschaft für Gruppenarbeit und Kommunikation weiterentwickelt. Eine Handlungsorientierung ist in unserem Chemieunterricht nicht mehr wegzudenken und fördert eine ganzheitliche Persönlichkeitsentfaltung.

Weitere Aktivitäten der Fachschaft:

Kompaktkurs Chemie (PDF)
Tage der Naturwissenschaften


Projekt "Lernen durch Lehren" in Zusammenarbeit mit der Grundschule
Das mangelnde Interesse der Jugend an naturwissenschaftlichen Fächern ist ein Fakt, der schon seit einiger Zeit beklagt wird. Aus diesem Grund wurde das Projekt "Lernen durch Lehren", durch eine Förderung des Fonds der chemischen Industrie, ins Leben gerufen. Das Projekt versucht, mit einfachen Mitteln das Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen mit dem Schwerpunkt Chemie, sowohl bei jüngeren, als auch bei älteren Schülern wecken.
 
Um diese Ziele zu erreichen, übernehmen Schüler der gymnasialen Oberstufe die Rolle des Lehrers. In fünf aufeinander aufbauenden Veranstaltungen versuchen die lehrenden Schüler bei 12 Grundschülern der Klassenstufen 3 und 4 das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern zu wecken bzw. zu stärken.

An drei verschiedenen Stationen lernen die Grundschüler die Handhabung und das Benennen von einfachen chemischen Geräten und Apparaturen.
 
Außerdem werden sie angeregt, Experimente zu beobachten und anschließend mit logischem Denken Schlüsse zu ziehen, um das Geschehen zu erklären, wobei auch die Formulierung eigener Gedanken bzw. das Erkennen und Verhindern von Gefahren eine Herausforderung für jeden angehenden Chemiker ist.
 
Die Schüler der gymnasialen Oberstufe können während diesem Projekt ihre eigenen Kenntnisse und experimentellen Fähigkeiten in den naturwissenschaftlichen Fächern auffrischen und verbessern. Durch den Umgang mit den jüngeren Schülern werden nicht nur soziale Kompetenzen gefördert, sondern die lehrenden Schüler können überprüfen, ob sie für den Lehrerberuf geeignet sind. Jeder der lehrenden Schüler gibt zu Anfang einer Veranstaltung eine kurze Einführung zum Thema der Veranstaltung. An allen drei Stationen werden kindgerechte Protokolle angefertigt. Die Schüler sammeln alle Protokolle und legen einen Hefter an. Nach dem Abschluss der Veranstaltungen können die Grundschüler am Wettbewerb " Wer wird bester Nachwuchschemiker" teilnehmen. Die drei Besten werden mit einem kleinen Preis prämiert. Durch einen ordentlichen, sauberen und vollständig geführten Hefter können die Grundschüler noch einen Zusatzpreis gewinnen.
 
Das Projekt wird hier in Halle durch die Martin-Luther-Universität unterstützt. Da unsere Schule auch Interesse hatte, an diesem Projekt teilzunehmen, hatte sich Frau Grave mit der Leiterin des Projekts Frau Dr. Prokoph in Verbindung gesetzt. Frau Dr. Prokoph, die im Fachbereich Chemie-Didaktik tätig ist, hat Frau Grave bei der Absprache und Organisation unterstützt, so dass das Projekt dieses Jahr zum 2.Mal mit der Grundschule Sankt Franziskus gestartet werden konnte. Das Interesse der Grundschüler war sehr groß und die lehrenden Schüler aus unserer Schule waren vom Wissen der jüngeren Schüle mehr als begeistert.
 
Der Verleih des Fördervereinspreises durch den Stiftverband für die Deutsche Wissenschaft ermutigte alle Beteiligten. In absehbarer Zeit soll der Fachbereich Physik mit einbezogen werden. Dazu wurden im Rahmen des NaT-Working-Programms weitere Fördermittel durch die ROBERT BOSCH STIFTUNG zur Verfügung gestellt. Projekte dieser Art werden vielleicht in der Zukunft mehr Schüler für naturwissenschaftliche Studienrichtungen begeistern. Jana Hauswald

Nützliche Links:

Rahmenrichtlinien des Faches Chemie

Schulinternes Curriculum der FS Chemie