Terminkalender
Topaktuell
12.06.2019 | TopNewsinfoterminal

Den vierten Platz beim Landesfinale von „Jugend debattiert“ am 13. Mai erreichte Marius Glaeser in der Altersklasse der Jahrgangsstufe 10-12. Hier sieht man ihn neben Bildungsminister Marco Tullner, links die anderen Finalsieger und Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch. Hochaktuell war das Thema der Endrunde: „Soll die Teilnahme an Demonstrationen während der Unterrichtszeit als Entschuldigungsgrund gelten?“ Auch wenn die Politiker nicht in jedem Punkt mit der Pro-Seite übereinstimmten, lobten sie Leistung der Debattanten sehr, betonten die Wichtigkeit dieses demokratiefördernden Wettbewerbformats und gratulierten herzlich. Wir auch!



Text und Foto: G. Brülls/ELG



Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen



12.06.2019 | TopNewsinfoterminal

Einen Platz auf dem Treppchen beim renommierten Lateinwettbewerb „Certamen Franckianum“ erlangten Johanna Hofmann (Jg. 11) und York Vordermark (Jg. 12). Unter mehr als 150 Teilnehmern aus ganz Sachsen-Anhalt qualifizierten sich die beiden für die Endrunde, in der sie einem illustren Expertengremium Rede und Antwort stehen mussten. Johanna beschäftigte sich mit den „Fridays for future“ und Öko-Pionieren in Antike und Gegenwart. Yorks Thema war der griechische Einfluss auf den Sport im alten Rom - und die Mischung aus Kritik und Hochschätzung bei Seneca und Horaz.

Herzlichen Glückwünsch zu Treppchenplatz 5 und 6!



Text u. Foto: G. Brülls/ELG



Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen



07.06.2019 | TopNews

Zwei Stellen zum Schuljahr 2019/20 zu besetzen

Das Elisabeth-Gymnasium sucht zum 01.08.2019 bzw. 01.09.2019 engagierte und selbstbewusste Persönlichkeiten für den Einsatz in pädagogischen Arbeitsfeldern der Schule.

Im Einzelnen:
  • Mitarbeit im Hort am Elisabeth-Gymnasium für den 5. Jahrgang unter Anleitung der Erzieherinnen
  • Begleitung der 5. und 6. Klassen in der Freien Stillarbeit am ELG
  • Begleitung von Klassen auf Unterrichtsgänge
  • Aktivitäten zur Pausengestaltung der Schülerinnen und Schüler
  • Zuarbeit im Verwaltungsbereich der Schule – u.a. technische Herstellung von Material für die Freie Stillarbeit am ELG
  • Technische Unterstützung bei Schulveranstaltungen

Voraussetzungen für die Tätigkeit am Elisabeth-Gymnasium sind der erfolgreiche Abschluss einer Schulausbildung, Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Bereitschaft zur selbstständigen Tätigkeit und zur Übernahme von Verantwortung.

Ihre Ansprechpartner:
Hans-Michael Mingenbach, Schulleiter
michael.mingenbach@elg-halle.de

Thomas Dölle, Stellv. Schulleiter
thomas.doelle@elg-halle.de

oder telefonisch unter 0345/12 0 12 30


Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen



04.05.2019 | TopNews

Für die Nachfolge unserer in den Ruhestand gehenden Schulsekretärin möchte die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg zum 01. August 2019 eine Stelle im Schulsekretariat des Elisabeth-Gymnasiums neu besetzen.
Interessierte Damen und Herren können sich hier über die Stellenausschreibung informieren.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Hans-Michael Mingenbach
Schulleiter




Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen



03.03.2019 | TopNews

Mit insgesamt 1.200.000 EUR werden alle acht Schulen der Edith-Stein-Schulstiftung für den digitalen Wandel in unserer Gesellschaft fit gemacht.
Die Maßnahmen in der St. Hildegard-Grundschule und in der St. Martin-Grundschule werden durch die Europäische Union aus dem ELER-Fond zur Unterstützung des ländlichen Raums finanziert. Beide Schulen werden für insgesamt 183.100 Euro modernisiert. Die EU beteiligt sich mit 75 Prozent an der Investitionssumme. Die anderen sechs Schulen mit Standorten in Dessau, Halle und Magdeburg werden mit 75 Prozent der Investitionssumme durch das Land Sachsen-Anhalt unterstützt.
Die Mittel sollen den Zugang zu modernen Informations- und Kommunikations-technologien (IKT) erleichtern. Die ESS schafft für die Schulen moderne Tablets (Minicomputer), digitale Schultafeln (Whiteboards), Displays, Beamersysteme, Servertechnik und moderne WLAN- sowie Firewallsysteme an. Zudem erhalten die Schulen eine „strukturierte Verkabelung“. Mit diesem Kabelsystem können hohe Internetgeschwindigkeiten, die das Breitbandnetz zukünftig ermöglicht, nun auch bis in jeden Klassenraum gelangen. Bis zum Juni 2019 soll das Projekt an allen Standorten abgeschlossen sein.

Baubeginn für die „strukturierte Verkabelung“ ist im Elisabeth-Gymnasium am 08.04.2019. Bis zum Ende der Osterferien soll dieser Bauabschnitt fertig gestellt sein. Gebaut und montiert wird nach Unterrichtsende bis in die Abendstunden, sodass die Abiturklausuren sowie der Unterricht nicht betroffen sein werden.







Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen



07.10.2017 | TopNews

Einstieg in die Gymnasiale Oberstufe mit erweitertem Realschulabschluss


Schülerinnen und Schülern, die ihre Sekundarschulzeit erfolgreich mit einem erweiterten Realschulabschluss beenden und sich für den Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife interessieren, machen wir mit der „Einführungsklasse“ ein Angebot, das insbesondere die Übergangssituation von der Sekundarschule ans Gymnasium berücksichtigt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aufnahmeantrag für die Einführungsklasse


Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen




News
07.04.2019 | yesinfoterminal




Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

seit vielen Jahren beteiligt sich das Elisabeth-Gymnasium an einem europäischen Projekt mit dem Namen „YES-event“. Dahinter verbergen sich die „Young-European-Students“, eine Schülerkonferenz unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern aus vielen Teilen Europas. Eine Woche lang arbeiten und diskutieren diese in Kleingruppen sowie im Plenum Europa-relevante Fragen und nehmen sich und die Welt ernst in Bezug auf die Mitgestaltung ihres Kontinents.
So nahm auch das Elisabeth-Gymnasium seit dem Jahr 2005 mit jährlich 8 Schülern der 11. Klassen an den Konferenzen teil, die bislang in den Niederlanden, Rumänien, Frankreich, Polen, Finnland, Slowakei, Schweden, Belgien und im Jahre 2008 auch schon einmal in Deutschland, am Elisabeth-Gymnasium stattfanden.

Konferenzsprache ist Englisch. Das Thema der einwöchigen Treffen ist stets zentral, die Schüler erarbeiten im Heimatland zwei Power-Point-Vorträge, einen zum Heimatland allgemein und einen, in welchem das Konferenzthema landesspezifisch aufbereitet wurde. Auf der Konferenz selbst müssen die Vorträge im Plenum präsentiert werden, wobei der themenspezifische Vortrag als Bestandteil der weiteren Arbeit zu verstehen ist: in internationalen Arbeitsgruppen wird diskutiert, werden Probleme erörtert, es wird auf Exkursionen recherchiert, es werden Antworten auf Fragen gesucht und Ergebnisse im Plenum präsentiert. Dies ist der Kern der Arbeit. Daneben ist Zeit vorgesehen für das Kennenlernen sowie für Begegnungen. Die Konferenz runden Kulturveranstaltungen und gemeinsame Mahlzeiten ab.

Auch in diesem Jahr findet dieses Treffen statt, nur stellt sich uns diesmal eine ganz besondere Herausforderung – denn wir werden in diesem Jahr in Halle unter dem Thema „City Live – Just Leaving Footprints“ mit ca. 80 Schülern und 20 Lehren aus 10 europäischen Nationen die Veranstaltung ausrichten, denn gemäß des Rotationsprinzips soll jedes Jahr das Treffen in einem anderen Land stattfinden.

Da dies nicht so nebenbei vorzubereiten geht, gibt es seit geraumer Zeit eine kleine Arbeitsgruppe von Kollegen, die sich dieser Herausforderung inhaltlich und logistisch stellt. Aber wir sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen – deshalb ist mit diesem Schreiben der Wunsch verbunden, dass die ganze Schulgemeinde das Vorhaben mit unterstützt. Wir benötigen die Mitwirkung vieler Schülerinnen und Schüler sowie die der Elternschaft für:
  • die Unterbringung von ca. 80 Schülerinnen und Schülern in Gastfamilien
  • „Buddies“, die den internationalen Kleingruppen bei allen Belangen hilfreich zur Seite stehen
  • ein Dokumentationsteam, welches die YES-Woche begleitet und uns eine bleibende „mediale Erinnerung“ hinterlässt
  • ein Versorgungsteam, welches sich einerseits für die Pausenversorgung verantwortlich zeigt, anderseits aber auch für die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien
  • ein IT-Team, welches die technischen und digitalen Arbeitsmöglichkeiten gewährleistet
  • ein Team, welches eine kleine Stadtführung vorbereitet
  • die Mitarbeit in der konzeptionellen und inhaltlichen Gestaltung der Woche, womit vor allem diejenigen 10 Schülerinnen und Schüler angesprochen sind, die sich als deutsche Gruppe direkt an der Arbeits-Konferenz beteiligen
Als Dank dafür gilt zunächst eine Einladung für den Abschlussabend in der Schule, die Teilnahme an den abendlichen kulturellen Veranstaltungen sowie die positive Erfahrung einer unglaublich guten Atmosphäre einer internationalen Begegnung, von der man in vieler Weise profitieren kann. Zudem kann man als Heranwachsender bei Interesse evtl. mit zu dem Kreis derer gehören, die sich in den nächsten Jahren am YES-event beteiligen.

Das Vorbereitungsteam wird demnächst auf die Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgänge zugehen, das Projekt erläutern und um die Mitgestaltung werben.
Sie, liebe Eltern der 9. – 11. Jahrgangsstufe, bitten wir zu überlegen, ob Sie bereit sind, für die besagte Zeit einen Gastschüler / eine Gastschülerin aufzunehmen.
Bitte signalisieren Sie Ihre Bereitschaft unter folgenden Mailadressen:

matthias.schwitzer@elg-halle.de oder
katrin.wessely@elg-halle.de oder
thomas.doelle@elg-halle.de oder
franziska.schaff@elg-halle.de

Wir werden hierfür in naher Zukunft einen Informationsabend anberaumen, auf dem Details besprochen werden.

Wir freuen uns auf Ihre Hilfe und verbleiben mit herzlichen Grüßen,

Thomas Dölle und Franziska Schaff – für die Vorbereitungsgruppe



Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen  |  druckenArtikel drucken



07.02.2019 | Startseite

Seit Beginn des Schuljahres 2017/18 haben wir konsequent Kollekten unserer Schulgottesdienste oder auch „den Zehnten“ von Spenden bei Kuchenbazaren, Konzerten und weiteren Veranstaltungen zur Seite gelegt, um der St. Immaculate Grundschule in Ntuusi/Uganda bei der Sanierung des Schulhauses zu helfen.

Durch die Partnerschaftsarbeit des halleschen Vereins Mwana Wange, der bereits seit Jahren eine Partnerschaft mit der katholischen Kirche in Uganda pflegt und sich um die Entwicklung von Schulen sorgt, ist nun der erster gemeinsame Schritt gelungen.

Die Verantwortlichen in Ntuusi haben entschieden, dass eine gut funktionierende Schultoilette gerade in einem ostafrikanischen Dorf ein wichtiger Beitrag für einen guten Schultag ist. Mit unserer Unterstützung – das zeigen die Bilder in den beiden Newslettern - hat die Primary School nun eine Toilette, die der Gesundheit der Schülerinnen und Schüler dient.

Wir haben uns vorgenommen, die Grundschule in Ntuusi weiter zu begleiten.

Hans-Michael Mingenbach
Schulleiter

Newsletter1.pdf

Newsletter2.pdf



Artikel:  weiterlesen  |  in neuer Seite öffnen  |  druckenArtikel drucken




Newsarchiv ansehen  |  News durchsuchen